NSA-Affäre: Papst unter Terrorismusverdacht

Vatikan Papst

Nach Erkenntnissen der NSA handelt es sich bei den „Himmlischen Heerscharen“ um eine verdeckt operierende paramilitärische Guerilla-Truppe, die unter der Leitung des Heiligen Geistes an Pfingsten 2014 das amerikanische Volk während eines Luftangriffs mit erzieherischen Feuerzungen angreifen wird.

Papst Franziskus, als Vertreter Petrus auf Erden, habe es sich zur Aufgabe gemacht, zuvor die Welt analog zu Motiven Lenins mit christlichem Gedankengut zu destabilisieren, heißt es in einem Geheimpapier der Nosy- Snooper-Association NSA (Verband neugieriger Schnüffler), das unserem Magazin aus dem engsten Umfeld Edward Snowdens zugespielt wurde.

Die sieben Plagen der Apokalypse

An gleicher Stelle heißt es auch: „Zu diesem Zweck schürt die katholische Kirche die Angst vor den sieben Plagen der Apokalypse“ – (als besonderer Service für unsere Leser hier exegetisch ausinterpretiert für das 21. Jahrhundert):

  1. eklige Geschwüre (Hedge Fonds, Lehman Brothers, Ratingagenturen und Inkassounternehmen),
  2. Meerwasser wird zu Blut mit dem Absterben der Meeresfauna (besonders an den Abwasserrohren türkischer Hotels),
  3. Fluss- und Quellwasser verwandeln sich in Blut (alkoholfreies Bier wird flächendeckend angeboten),
  4. Verbrennen der Menschen durch die Sonne (die Engländer leiden als erste: auf Kreta, Rhodos und Kos),
  5. Verfinsterung des Himmels (tritt bereits jeden Abend ein, was beweist: Die Apokalypse ist nah),
  6. Austrocknung des Euphrat (was die Anwohner des blutigen Rheins eher peripher tangiert) sowie
  7. ein riesiges Erdbeben, begleitet von üblem Hagelschlag (mit entsprechenden Folgen für die PKW-Versicherungswirtschaft in Süddeutschland).

Präsident Obama besorgt: „Christliche Propaganda auf Hochtouren“

Präsident Obama zeigt sich extrem besorgt, weil cineastische christliche Propagandaschinken, wie beispielsweise „Die Ritter der Kokosnuss“ den Einsatz einer „Heiligen Handgranate“ ankündigen und weil katholische Würdenträger bereits in früheren Generationen als „Maschinengewehr Gottes“ tituliert wurden. „Die christliche Propaganda läuft längst auf Hochtouren“, so Obama in seinem Bericht zur Plage der Nation und setzt hinzu: „Die Kreuzzüge und die Inquisition beweisen, dass die Katholische Kirche eindeutig einen kaum verhohlenen militanten Imperialismus vertritt, dem entschieden entgegengewirkt werden muss.“

Streitkräfte in Alarmbereitschaft

Eine Aussendung amerikanischer Flugzeugträger in den Tiber stehe kurz bevor, um der Gefahr einer christlichen Weltrevolution vorzubeugen und den Einsatz weißer Marschflug-Kamikazetauben zu unterbinden. „Das amerikanische Volk, Apple, Google und Facebook werden nicht ruhen, bis die Welt vor der Diktatur der Zehn Gebote gerettet ist“ heißt es aus dem Weißen Haus. Wer die Willensstärke Obamas kennt, weiß, dass er seine Ankündigung in die Tat umsetzen wird – ähnlich entschlossen, wie er die amerikanische Waffenlobby in die Schranken gewiesen und die Gefahr illegaler Waffen aus den Straßen von San Francisco und anderer amerikanischer Großstädte getilgt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.